Aktien für Anfänger

Wer als Anfänger mit Aktien handeln lernen will, hat meist viele offene Fragen. Es fällt schwer, eigenes Geld zu investieren, wenn man sich noch nie mit den Themen Traden, Börse und Wertpapiere befasst hat. Allerdings ist es heutzutage ein Leichtes sich mit Internet oder Fachmagazinen einen ersten Eindruck des Aktienhandel zu verschaffen. Je mehr Zeit man investiert und je intensiver man sich informiert, desto schneller kann man sein Wissen und seine Fähigkeiten steigern und so hoffentlich schon bald auch mit dem Traden Gewinne erzielen.

Wichtig für Anfänger ist vor allem, dass sie das Risko bedenken, dass mit dem Aktienhandel verbunden ist. Verluste und Gewinne wechseln sich ab. Wer stets im Plus bleiben will, muss auch immer top informiert sein und genaue Berechnungen anstellen. An erster Stelle steht sich mit dem Handwerkszeug zukünftiger Aktionäre vertraut zu machen: Dem Aktienhandel.

Die wichtigsten Fragen für Aktien-Anfänger auf einen Blick:

  • Wie kaufe ich Aktien?
  • Wo kann man Aktien kaufen?
  • Welche Aktien sollte man kaufen?

Wie kaufe ich Aktien?

attention

Aktien kaufen für Anfänger:

  • Aktiendepot Vergleich
  • Depot eröffnen
  • evtl. Musterdepot nutzen
  • Aktienmarkt beobachten
  • erste Aktien kaufen

Wie kauft man Aktien überhaupt? Um mit dem Aktienhandel für Anfänger zu beginnen, braucht man ein Aktiendepot. Gerade für Aktien-Einsteiger eignet sich hier ein kostenloses Aktiendepot, da man Kosten einspart und das Traden erst erproben kann. Doch es gibt Kosten, um die Trader nicht herumkommen. Das Ordern an sich kostet Geld, ebenso viele andere Dienstleistungen (Orderaufgabe per Telefon, Orderzuzsätze, Kurse etc.). Am Anfang sollte ein Aktiendepot Vergleich stehen. Mit diesem kann man auf einen Blick sehen, welche Kosten für den Aktienhandel entstehen. In unserem Vergleich werden die Gebühren für den Handel am deutschen Börsenplatz Frankfurt berechnet. Für den Auslandshandel oder besondere Orderarten müssen Trader oft einen anderen Preis zahlen. Die Anbieter werden nach Kosten sortiert, angepasst an die Wünsche des Vergleichenden:

  • Ordervolumen: Der “Einsatz” für eine Order
  • Orders pro Jahr: Die Anzahl der zu erwartenden Orders
  • Anteil Internet: Je nachdem werden die Kosten für Telefonorders hinzugezählt
  • Depotvolumen: Wie viel Guthaben befindet sich auf dem Depot

Direkt zum Aktiendepot Vergleich

Wie eröffnet man ein Depot?

Sobald man weiß, wie Aktien kaufen geht und ein Depot gefunden hat, muss man ein Depot eröffnen. Dies geht am einfachsten online. Die Schritte im Detail gibt in unserem Ratgeber: Depot eröffnen. Es empfiehlt sich zudem, zunächst sich mit dem oft angebotenen Musterdepot, mit den Funktionen des gewählten Depots vertraut zu machen. Mit diesem Musterdepot lernt man, welche Aktien man kaufen kann und welcher Ertrag erwirtschaftet werden kann, ohne dass ein realer Aktienhandel stattfindet.

Aktien kaufen – wie geht das?

Mann am PC beim AktienhandelHat man sein Depot eröffnet, kann man entweder direkt mit dem Trading beginnen oder, wie erwähnt, ein Musterdepot eröffnen, um den Aktienhandel unverbindlich zu testen. Jeder Anbieter hat eine eigene Trading-Oberfläche, die entweder direkt im Browser oder über eine Software läuft. Meist sind diese sehr übersichtlich und intuitiv gestaltet, so dass man sich schnell zurechtfindet. Viele Broker bieten Seminare und Webinare an, bei denen man verschiedene Anlagestrategien testen kann oder zu einem Thema genauer informiert wird. Meist ist ein Telefonsupport oder Chatpartner erreichbar, den man bei Fragen kontaktieren kann. Zudem kann man den Aktienmarkt auch auf externen Seiten beobachten (Hier sollten die Quellen jedoch seriös sein!) oder sich in verschiedene Trading-Strategien einlesen. Wichtig ist, dass man nicht alles auf eine Karte setzt, sondern erst mit einer kleinen Order beginnt, um zu lernen mit Aktien zu handeln.

Aktien für Anfänger: Wichtige Tipps

attention

Wichtige Tipps für Anfänger:

  • Ständig über den Aktienmarkt informiert sein
  • Nicht an Rücklagen gehen
  • Langfristige Strategie fahren
  • Ziele abstecken
  • Depot-Leistungen ausschöpfen

Börse: Anfänger sollten sich informieren

Es gibt verschiedene Aktienstrategien, auch für Aktien-Anfänger. Aktien kaufen mag für Anfänger kompliziert und oft undurchschaubar sein, doch wer überlegt handelt und sich informiert, kann sich schnell zurechtfinden und mit Aktien handeln lernen. Dazu ist es wichtig, dass man sich gut informiert. Die meisten Brokern bieten hauseigene Börsennachrichten oder schicken Newsletter. Doch auch Online-Zeitungen und Börsennachrichten im Fernsehen können hilfreich sein. Auch Analysetools beim Broker und Anlagecharts helfen, sich einen Überblick darüber zu schaffen, wie sich die gekauften Aktien entwickeln, ebenso Bilanzen einzelner Unternehmen. Generell gilt: Informieren ist gut und notwendig, aber man sollte auch den Einstieg in die Börsenwelt nicht verpassen. Wer immer nur auf den perfekten Zeitpunkt wartet, wird diesen nie finden. Man sollte sich immer im Klaren sein, dass der Erfolg an der Börse von vielen Faktoren abhängig ist und man auch mit Verlusten rechnen muss.

Nicht alles in die Börse investieren

Es ist wichtig, welches Geld man in Aktien investiert. Gerade am Anfang sollte man sich gut überlegen, wie viel Geld man sich zum Aktienhandel zur Verfügung stellt. Das Risiko ist hoch und wer auf die falschen Wertpapiere setzt, kann seinen gesamten Einsatz verlieren. Daher sollte man nur das Geld investieren, das man zur freien Verfügung hat und das im Notfall nicht benötigt wird. Das ganze Kapital einzusetzen, ist gefährlich und sollte keinesfalls getan werden. Wer viel Geld in die Börse investiert, sollte zudem nicht alles auf eine Karte setzen. Das Motto ist: Je breiter gestreut, desto besser. So sollte man auch Aktien ausländischer Unternehmen, z.B. asiatische oder amerikanische Aktien mit ins Portfolio nehmen. Gerade Fonds eignen sich hierfür sehr gut, weil das Risiko sehr viel breiter gestreut ist. Profis empfehlen, sich zunächst 4 oder 5 Werte zu suchen und diese intensiv zu betrachten.

Nicht nur kurzfristige Erfolge einplanen

Zudem sollte man immer langfristig denken. Je öfter man Aktien kauft oder verkauft, desto höher ist das Risiko. Viele schwören auf die Strategie, Aktien für Jahrzehnte im Portfolio zu behalten. Ein Blick auf die Entwicklung einzelner Papiere kann helfen einzuschätzen, wie viel man mit einer Aktie über die Jahre an Rendite erhalten kann. Dazu gehört auch, dass man sich realistische Ziele setzt und versucht, diese moderat zu erreichen. Wer Erfolgserlebnisse hat, sollte nicht ungestüm werden und höhere Risiken eingehen – es sei denn, man ist sich des vollen Risikos bewusst. Die Börse für Anfänger kann viele Risiken bergen, die man kennen sollte.

Depotfunktionen machen Börse für Anfänger einfacher

Wer sein Depot etwas besser kennenlernt, wird schnell feststellen, dass man unterschiedliche Wege hat, das Traden sicherer zu machen. Broker bieten dazu verschiedene Orderarten und -zusätze an, mit denen das Risiko begrenzt werden kann:

  • Eine Limitorder bietet die Möglichkeit, einen Preis festzulegen, welchen Wert die Order nicht über- oder unterschreiten darf. Fällt der Kurs unter einen bestimmten Wert oder steigt an, muss die Aktie verkauft werden oder darf nicht mehr gekauft werden. Hierbei handelt es sich um eine automatisch ausgeführte Handlung, die vorab bestimmt wird.
  • Stop Orders sind ähnlich gestrickt. Es gibt Stop Loss oder Stop Buy Orders, die immer dann greifen, wenn ein bestimmter Kurs über- oder unterschritten wird. So kann die Order beispielsweise ruhen, bis ein bestimmter Kurs erreicht wird.

Zudem bieten Broker immer ausgefeiltere Analysetools an, die helfen, die richtige Strategie zu finden. So können Kunden Watchlists anlegen oder sich Alerts setzen, um immer bestens über die Vorgänge auf dem Depot informiert zu sein. Das erleichtert die Börse für Anfänger immens.

Aktien für Anfänger leicht gemacht

Wer sich von klassischen Geldanlagen abwendet, muss sich nicht vor der Börse fürchten. Wichtig ist, dass man sich vorab einen guten Überblick darüber macht und das passende Depot findet, mit dem man Aktien handeln kann. So kann man Kosten dort einsparen, wo sie unnötig sind und sie dort einsetzen, wo sie sinnvoll sind.

Jetzt Depotkosten vergleichen