Musterdepot

Der Handel mit Wertpapieren kann speziell für Neulinge, die sich bisher kaum mit der Materie beschäftigt haben, recht schwierig sein. Anders als bei konservativen Geldanlagen muss man selbst Verantworung übernehmen, Wertpapiere suchen, eine Anlagestrategie entwickeln. Der Handel mit Aktien und anderen Wertpapieren ist wesentlich risikoreicher als bei klassischen Sparkonten. Man kann generell also sehr viel mehr falsch machen, wenn man unvorbereitet ans Traden geht als wenn man ein Tagesgeldkonto eröffnet. Deshalb ist es wichtig, vorab bereits Erfahrung zu sammeln. Das geht kaum besser als nach dem Motto “Learning by doing”. Viele Broker bieten daher Musterdepots an. Wie ein Musterdepot helfen kann, sich mit dem Thema Depot vertraut zu machen, lesen Sie hier.

Was kann das Musterdepot?

attention

Anbieter mit Musterdepots:

Bei folgenden Anbietern kann man ein Test Depot eröffnen. Ein Musterdepot Vergleich lohnt sich:

Im Grunde funktioniert ein Musterdepot exakt wie ein normales (kostenloses) Depot. Es wird beispielsweise direkt vom Broker angeboten. Dadurch ist die Funktionalität und auch das Aussehen des Aktien Musterdepots genauso wie beim echten Depot. Auch hier ist es möglich, Wertpapiere zu kaufen und zu verkaufen. Als Grundlage werden aktuelle Kurse herangezogen, so dass die Erträge so wie reale Erträge geartet sind. Im Grunde verläuft der ganze Ablauf exakt wie beim echten Depot, nur dass die Aktionen nicht an der Börse, sondern rein virtuell ausgeführt werden. Der Nutzer des Musterdepots kann dann sehen, wie sich der Kurs entwickelt und Gewinne bzw. Verluste einsehen – vollkommen risikofrei. Zudem kann man im Normalfall kostenlos traden. Meist sind die gleichen Wertpapiere handelbar, die auch in Wirklichkeit zur Verfügung stehen, also alles von Aktien und Anleihen bis zu Zertifikaten. Die Finanzen werden dann übersichtlicht verwaltet, so dass auch die theoretisch erzielte Rendite (oder etwaiger Verlust) eingesehen werden kann.
Im Normalfall kann man ohne großen Aufwand ein Musterdepot anlegen. Meist ist hierbei kein Post-Ident notwendig, da man ja nicht an der echten Börse tradet.

So nutzt man das Musterdepot

attention

Vorteile eines Musterdepots:

  • Risikofrei traden
  • Kostenlos und unverbindlich testen
  • Traden lernen
  • Verschiedene Strategien testen
  • Anbieter vergleichen

Musterdepots eignen sich besonders für Tradinganfänger. Wer noch nie mit Wertpapieren gehandelt hat, kann sich hier ohne Verlustrisiko mit den Gegebenheiten vertraut machen. Wie es ist, eine Aktie zu kaufen, die Kurse zu beobachten, wie viel man investiert und welche Wertpapiere zu einem passen – all das kann man unverbindlich ausprobieren. So findet man sich schneller in der Welt des Tradens ein als beim Lesen von Ratgebern und Co. – auch wenn es nie schadet, diese zusätzlich heranzuziehen.

Zudem bietet es bei einem potentiellen Depotwechsel die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche eines Brokers im Rahmen eines kostenlosen Depots zu testen. So kann abgeschätzt werden, ob man mit der Funktionalität des Depots zurechtkommt. Jeder Broker hat eine eigene Tradingplattform, die sich im Look and feel stark unterscheiden. Wer zunächst nur spielerisch tradet, geht kein Risiko ein, aufgrund von Funktionsschwierigkeiten Verluste zu erleiden. Kann man im Musterdepot kostenlos traden, muss man zudem nicht mit doppelten Kosten rechnen, die entstehen können, wenn man zwei voll funktionsfähige Depots gleichzeitig unterhält.

Doch auch Fortgeschrittene können durchaus vom Musterdepot profitieren. Beispielsweise dann, wenn man eine neue Tradingstrategie entwickeln möchte und verschiedene Optionen testen will. Hier ist es ratsam, dies zunächst ohne echtes Risiko zu machen, da bei solchen Aktionen auch erfahrerne Trader Verluste erleiden können.

Oft bietet sich die Möglichkeit, gleich mehrere Musterdepots gleichzeitig anzulegen und diese neben dem regulären Depot zu führen, in dem das “echte” Traden stattfindet. Hier kann man dann noch mehr Strategien parallel testen. Viele erfahrene Trader bilden zunächst ihr bestehendes echtes Depot nach, um die gleiche Ausgangssituation zu haben. Im Anschluss kann getestet werden, ob eine Veränderung des Tradingverhaltens mehr Erfolg bringt. Hierbei eignen sich mehrere parallel geführte Konten, da man so mit identischen Kursen arbeiten kann und man somit nicht weiter vergleichen muss.

Ein Musterdepot anlegen: So gehts

MusterdepotMeist kann man in einem Musterdepot kostenlos traden. Auch das Depot selbst ist meist kostenlos, vor allem dann, wenn das reguläre Depot dies ebenfalls ist. Der Broker möchte immerhin einen neuen Kunden gewinnen und dies ist durch einen kostenlosen Test meist sehr viel einfacher. Dennoch sollten Sie, bevor Sie ein Musterdepot anlegen, prüfen, ob das Musterdepot kostenlos ist und Sie sich nicht bereits dann vertraglich an den Broker binden. Vor allem sollte man das Musterdepot kostenlos anlegen können und das ohne großen Aufwand. Alles in allem empfiehlt sich jedoch gerade Neulingen, die gerade erst das Traden lernen, sich unverbindlich mit der Brokerwelt vertraut zu machen. Ein Musterdepot ist hierfür ideal, da man direkt praktische Erfahrung in diesem Bereich der Finanzen sammeln kann.
Sobald man sich registriert hat, hat man Zugriff auf alle Funktionen. Ein Musterdepot zu erstellen ist mit weniger Bürokratie verbunden als bei einer echten Depoteröffnung. Oft muss man Zusatzleistungen kostenpflichtig freischalten lassen. Übrigens bieten nicht nur Broker oder Banken ein Musterdepot. Oftmals gibt es auch bei anderen Anbietern die Möglichkeit, ein Musterdepot zu eröffnen. Dieses ist dann zwar vom Aussehen nicht an ein reales Depot angelehnt, hat aber die gleichen Funktionen wie ein reales Depot.
Ein “bestes Musterdepot” gibt es nicht. Auch hier gilt wie bei jedem Produkt: Es ist abhängig vom Kundenwunsch, welches Musterdepot geeignet ist. Generell empfiehlt sich ein kostenloses Depot, da man ja nur üben möchte.

Tipp: Top-Depots jetzt im Rechner