Aktien kaufen

Für viele sind Aktien ein Buch mit sieben Siegeln. Es scheint schwer, Zugang zur Welt der Aktien zu finden, vor allem wenn man vorher keinerlei Berührungspunkte damit hatte. Spätestens seit die Zinsen bei klassischen Geldanlagen sinken und das Sparbuch nicht mehr das ist, was es früher einmal war, treten Aktien immer weiter in den Fokus vieler Kunden.

Wer Aktien kaufen will, sollte vorab die Grundregeln der Depotführung kennen. Ohne einen Einblick in die Welt der Aktien und wie ein Aktienkauf funktioniert, kann das Trading schnell zum Verlustgeschäft werden. Aspekte wie Aktienkauf Kosten, Aktienauswahl und Anlagestrategie sollten Begriffe sein, mit denen man zumindest grob etwas anfangen kann. Wer ein Aktiendepot eröffnet hat, sollte vor dem ersten Aktienkauf wissen, wie und wo man Aktien kaufen kann.

Aktienkauf Tipps: Die Grundlagen beim Aktien handeln

attention

Depot eröffnen:
Wichtige Tipps rund ums Thema Depot eröffnen, was man beachten sollte und auf welche Punkte man besonders achten muss, steht ausführlich im Ratgeber Depot eröffnen.

An sich scheint es einfach zu sein: Nachdem ein Wertpapierdepot eröffnet wurde, müssen nur ein paar Knöpfe gedrückt werden und schon hat man einen Aktienkauf getätigt. Der Vorgang beim Aktienhandel mag nicht schwer sein – wer den Aktienkauf online durchführt, wird kaum technische Probleme mit dem Kauf und Verkauf von Wertpapieren haben – doch die Frage, welche Aktien man kaufen soll, ist schon schwieriger. Zudem gibt es nicht nur den klassischen Aktienkauf, auch viele andere Wertpapierarten wie Fonds, Rohstoffe oder Devisen können beim Broker gehandelt werden und werden oftmals unterschiedlich gehandhabt.

Wer Aktien kaufen möchte, sollte sich im Klaren sein, dass es sich hierbei nicht um eine Geldanlage wie jede andere handelt. Beim Aktienhandel werden Kursgewinne, aber auch Verluste erzielt. Der Trader kann nur durch seine Aktienauswahl, die er ins Depot aufnimmt, Einfluss auf die Gewinnerwartungen nehmen. Die Kursentwicklung bei DAX und Co. liegt jedoch außerhalb des Einflusses, so dass auch immer ein gewisses Verlustrisiko vorhanden ist. Man sollte also nicht gleich die gesamte Altersvorsorge aufs Spiel setzen und nur so viel einsetzen, wie man auch bereit ist zu verlieren. Gerade Anfänger sollten sich dieses Risikos bewusst sein und bedacht handeln.

Wie funktioniert der Aktienkauf?

Ohne ein Depot gibt es keinen Aktienkauf. Als Anleger kann man nicht direkt Aktien an der Börse kaufen, sondern muss dies über einen Vermittler tun, also eine Bank oder einen Online Broker. Über eine Handelsplattform können aktuelle Kurswerte eingesehen werden und man kann Aktien kaufen oder später auch verkaufen. Manchmal kann es auch sinnvoll sein einen Wertpapierkredit aufzunehmen, um damit seinen finanziellen Spielraum für den Kauf von Aktien zu erweitern. Beim Broker erhält man bei Bedarf auch ein Verrechnungskonto, auf das die Gewinne und etwaige Dividendenzahlungen eingehen. Die Wahl des richtigen Brokers ist wichtig, schlielich müssen sowohl Leistungen als auch Kosten angemessen und überzeugend sein. Ob man sich dann für einen Discountbroker oder einen klassischen Broker entscheidet, hängt von den persönlichen Präferenzen ab.

Mehr Tipps für die Wahl des passenden Brokers gibt es hier:

Hier zu Depotgebühren informieren »

Wo kann ich Aktien kaufen?

Aktien können, wie bereits erwähnt, nur mit Hilfe eines Brokers als Vermittler gekauft werden. Der Broker stellt in der Regel aktuelle Kurse – oft auch in Echtzeit – zur Verfügung, so dass man diese Informationen für die eigenen Kaufentscheidungen nutzen kann. Wer Aktien erwerben will, muss dies heute nicht mehr an der Parkettbörse tun, sondern kann ein elektronisches Handelssystem nutzen, das von den Onlinebrokern zur Verfügung gestellt wird. Außerdem kann über diese Plattformen auch Direkthandel getätigt werden.

Welche Aktien kaufen?

Um zu entscheiden, welche Aktien man kaufen möchte, sollte man eine Anlagestrategie haben und diese verfolgen. Manche Trader haben den Aktienmarkt ständig im Blick, handeln schnell und kaufen in kurzen Intervallen Wertapiere. Andere kaufen gezielt einige wenige Werte und behalten sie dann für lange Zeit im Depot. Es gibt unzählige Strategien, die alle unterschiedliche hohe Risiken und Gewinnerwartungen haben. Es empfiehlt sich, verschiedene Strategien in einem Musterdepot zu testen. Hier kann man unverbindlich und ohne Risiko ausprobieren, mit welcher Strategie man am besten fährt. Das Internet bietet zahlreiche Quellen und Erfahrungsberichte darüber, welche Strategien es gibt und wie erfolgreich man damit sein kann. Viele Kunden begnügen sich beispielsweise auch damit Aktien Fonds zu kaufen, da man hier sehr viel weniger eigenen Aufwand bei gleichzeitig geringerem Risiko hat.

Kosten beim Aktienkauf

Mann sitzt am Fenster und sieht Aktienkurse Es gibt unterschiedliche Aktienkauf Gebühren. Diese sind 1. abhängig vom Anbieter, 2. von der Art des Wertpapiers und 3. vom Börsenplatz. All diese Faktoren beeinflussen den Preis von Aktien, so dass es schwierig ist, vorab die Kosten zu bestimmen. Generell muss dies abhängig vom konkreten Wert gesehen werden, den man kauft.

Im Kostenrechner kann man die fixen Kosten, die bei den diversen Anbietern für den Aktienkauf erhoben werden, einfach und schnell berechnen. Nicht eingerechnet ist die Börsengebühr, die sich prozentual am Handelvolumen orientiert und damit individuell bestimmt werden muss. Wichtig ist außerdem, dass beim Aktien kaufen und verkaufen immer eine Gebühr fällig wird, sogar wenn ein Broker Freetrades anbietet. Bei diesen spart man sich zwar die Ordergebühr, weitere Kosten wie die Handelsplatzgebühren können aber amfallen. Solche Aktionen sind zudem meist zeitlich begrenzt. Man sollte immer vorab das Preisverzeichnis studieren bzw. im Musterdepot traden, um herauszufinden, welche Kosten anfallen können.

Aktienkauf für Anfänger leicht gemacht

Nicht umsonst gibt es im Internet zahlreiche Ratgeber zum Thema “Aktienkauf für Anfänger”, denn der Einstieg ist nicht immer einfach. Es gibt viele Fachbegriffe, viele Handelsoptionen und viele Anbieter, mit denen man sich zunächst vertraut machen muss. Dennoch kann man sich dank zahlreicher Fachartikel, Hilfeforen und seit neuestem Social Trading Communities sehr gut in das Thema einarbeiten. Wichtig ist, immer das mögliche Verlustrisiko im Auge zu behalten und nicht blind Anlageempfehlungen zu folgen. Gute Recherche, realistische Risikoeinschätzungen und bedachtes Traden – wer diese Aspekte berücksichtigt, kann sich ohne Weiteres an eine Geldanlage in Aktien wagen.

Tipp: Jetzt Top-Depots im Kostenrechner