Buy and hold Strategie: Warum langfristiges Anlegen meist lukrativer ist

Die Welt der Finanzen ist schnelllebig. Vorbei sind die Zeiten, in denen Privatkunden jahrzehntelang ihr Erspartes auf dem Sparbuch gelassen haben. Heute ist es ein Leichtes, schnell das Konto zu wechseln, die Anlageform zu ändern oder sich nach neuen Angeboten umzusehen. In der Welt der Wertpapiere gilt dies vielleicht noch verstärkt. Kursschwankungen sei dank werden Wertpapiere schnell gekauft und verkauft. Doch die Geschichte hat gezeigt, dass langfristige Wertpapieranlagen mehr bringen als das konstante Kaufen und Verkaufen. Die Buy and hold Strategie kann bis zu 20% Gewinn einbringen.

Erfolg durch langfristige Anlagen

Junge Frau sitzt lächelnd am Laptop in einem Büro

Laut Börse Online haben die Amerikaner ihre Wertpapiere durchschnittlich 6 Monate im Aktiendepot, bis sie wieder veräußert werden. Daraufhin machte die Bank of America den Vergleich und kam zu dem Ergebnis, dass das Verlustrisiko steigt, wenn sich die Haltedauer verkürzt. Die besten Ergebnisse brachte eine Haltedauer von 10 Jahren. Wer schon seit Jahrzehnten Aktien hat und diese konstant im Depot belässt, kann damit 20% oder mehr an Gewinn erwirtschaften. Bekanntestes Beispiel ist die Investmentlegende Warren Buffet, der mit der langfristigen Strategie gut gefahren ist und diese bis heute beibehält.

Wertpapiere müssen stimmen

Zwei Wissenschaftler analysierten in den 1990er Jahren die Depots von knapp 80.000 Kunden. Dabei kam heraus, dass Anleger, die sich selbst überschätzen, eher zu Verlusten neigten. Anleger, die auf lange Sicht in bestimmte Wertpapiere investierten, konnten davon wesentlich besser zehren. Doch um langfristig mit der Buy and hold Strategie Erfolg zu haben, müssen die Wertpapiere stimmen. Solide Marken mit Geschichte können hier am meisten punkten. Die Börse Online hat sich von Experten die 20 erfolgreichsten Aktien der vergangenen drei Jahrzehnte heraussuchen lassen.

Einige der erfolgreichsten Aktien sind beispielsweise:

  • Amgen (durchschnittlich 25,40% Gewinn*)
  • Gap (durchschnittlich 20,00% Gewinn*)
  • Nike (durchschnittlich 19,50% Gewinn*)
  • Apple (durchschnittlich 19,50% Gewinn*)

*zwischen 31.10.1983 – 31.10.2013

Die Buy and hold Strategie hat den Vorteil, dass man zudem laufende Kosten wie Ordergebühren spart, da nicht so viel Kontobewegung herrscht. Wer einen Blick auf aktuelle Aktienangebote werfen will, braucht das passende Aktiendepot. Welche Angebote derzeit günstig sind, zeigt der Depot Vergleich.

Zum Depotrechner