Traden lernen: Grundlagen für den Aktienhandel

Wertpapiere als Geldanlage sind äußerst beliebt. Dabei wollen immer mehr Menschen sich nicht auf die Anlagestrategien von Bankberatern verlassen, sondern selbst das traden lernen. Dank kostenloser Depots kann jeder innerhalb von Minuten ein eigenes Depotkonto eröffnen und sich selbst in den Aktienhandel stürzen. (Passende Angebote dazu findet man schnell und einfach im Depotvergleich). Allerdings sollten vor allem Trading Anfänger einiges beachten und sich umfassend über Chancen und Risiken informieren.

Erster Schritt: Realistische Zielsetzung

Laptop, Ausdrucke, TaschenrechnerDas Internet ist voll von Menschen, die angeblich mit minimalem Einsatz Millionen mit Aktien gemacht haben. Das klingt verlockend, ist in den meisten Fällen aber nicht realistisch. Oft stecken hinter solchen Aussagen, unseriöse Lockangebote, mit denen unerfahrenen Tradern für Anlagetipps das Geld aus der Tasche gezogen wird. Natürlich gibt es auch die Ausnahmen, also Anleger die tatsächlich sehr schnell mit wenig Einsatz zu Geld gekommen sind.

Allerdings sollte man eines als Anfänger über den Aktienhandel lernen: Es ist nahezu unmöglich alle Faktoren jederzeit zu bedenken und Kursänderungen exakt vorherzusagen. Daher ist der Handel mit Wertpapieren immer auch mit einem gewissen Verlustrisiko verbunden. Es gibt natürlich risikoreichere Investitionen (z.B. Optionsscheine und binäre Optionen) und vergleichsweise sichere Anlagemöglichkeiten (z.B. breit aufgestellte Aktienfonds), dennoch ist man nicht vollständig vor Verlusten geschützt. Mit einer guten Vorbereitung und der Vermeidung von Anfängerfehlern kann man aber bei mittel- bis langfristigen Anlagen das Verlustrisiko minimieren und gleichzeitig eine hohe Rendite erwarten.

Risikoeinschätzung

Es ist daher äußerst wichtig eine realistische Risikoeinschätzung zu machen und sich an diese zu halten! Risikoreiche Anlagen wie beispielsweise Optionsscheine versprechen größere Gewinne, haben aber auch ein größeres Risiko und können zum Verlust des investierten Geldes zu führen. Gerade für Trading Anfänger ist es schwer, beim Risiko immer das richtige Maß zu finden. Generell sollte man nie mit Geld traden, dessen Verlust man nicht verschmerzen könnte. Es sollte also niemals Geld eingesetzt werden, dass an andere Verwendungen gebunden ist, wie eine Kredittilgung oder die Altersvorsorge.

Tradingplan und persönliche Ziele erstellen

Das Ziel mit dem Aktienhandel Millionär zu werden, haben viele. Es ist allerdings besser sich zunächst realistische Ziele, die an das eigene verfügbare Budget angepasst sind, zu setzen. In Abstimmung mit der eigenen Risikoeinschätzung kann man dann einen Tradingplan erstellen. Je nachdem mit welcher Art von Wertpapieren man handelt, können erste Resultate auch einiges an Zeit benötigen. Es ist also auch eine zeitliche Anpassung notwendig. Einige Top-Anbieter wie OnVista Depot stellen Ihren Kunden auch ein Musterdepot zur Verfügung, das zu einigen Depotkonten angeboten wird, kann man erste Anlagestrategien testen. Generell sollte der Tradingplan oder das Wertpapier-Produkt zu den eigenen Vorstellungen und den finanziellen und zeitlichen Möglichkeiten passen.

Zeitaufwand und Lernkurve

Oft ist Trading für Anfänger ein netter Zeitvertreib, den sie neben ihrem richtigen Beruf ausüben. Dagegen spricht nichts, dennoch sollte man sich bewusst machen, dass sehr große Gewinne auch sehr viel Zeit erforden. Trading lernen erfordert einen gewissen Lernaufwand. Je intensiver man dies betreibt, desto schneller sind Erfolge zu verzeichnen. Gleichzeitig gibt es auch einige Aspekte des Börsengeschäfts, die periodisch auftreten und es daher auch notwendig ist, gewisse Zyklen an der Börse zu erleben und aus diesen Ereignissen dann Lehren zu ziehen. Dies lässt sich nur schwer steuern.

Selbstverständlich kann man das Trading professionell betreiben, allerdings bedeutet dies nicht nur eine lange Ausbildungszeit im Selbststudium, sondern auch die alleinige Konzentration auf den Aktienhandel. Das Traden wird dann zu einer Vollzeitbeschäftigung. Gerade Anfängern ist aber nicht zu empfehlen, sich vollständig auf das Tradinggeschäft zu stützen, sondern zunächst Erfahrungen zu sammeln. Es gibt auch zahlreiche Anlagemöglichkeiten, die einen geringen Zeitaufwand erfordern und auch für Anfänger geeignet sind. Aber auch wenn das Traden nicht beruflich betrieben wird, sollte man die eigene Weiterbildung nicht vernachlässigen. Aktuelle Entwicklungen an der Börse, in der Wirtschaft und der Welt sollten zusätzlich täglich verfolgt werden.

Trading lernen – Erste Grundlagen

attention

Aktienhandel lernen

Zum Grundhandwerkszeug gehört der souveräne Umgang mit Handelssoftware und Aktienmarkt. Man sollte also zunächst unbedingt mit Aktien handeln lernen. Eine der wichtigsten Fragen für Anfänger lautet also: Wie kaufe ich Aktien? Eine Einführung bietet unser Ratgeber zum Aktienkauf.

Mehr zum Thema Aktien kaufen

Wer erfolgreich traden lernen möchte, braucht vor allem eins: Geduld. Wer nicht nur in gemanagte Fonds investieren, sondern selbst regelmäßig handeln möchte, muss sich auf intensive Recherche und andauernde Weiterbildung einstellen – abhängig davon wie umfangreich und variantenreich gehandelt werden soll. Einige grundlegende Regeln können aber für alle Handelsarten und Risikovarianten angewandt werden. Die wichtigste Regel, nämlich nur frei verfügbares Geld zu investieren, wurde bereits genannt.

Erfolgreich traden – wie geht das?

Es mangelt nicht an Anlagestrategien, zahlreiche selbsternannten Börsengurus werben mit Geheimstrategien, die garantiert zum Gewinn führen. So einfach ist es nicht. Zwar kann man sich an seriösen Experten orientieren, letztlich muss aber jede Entscheidung auch zum eigenen Portfolio, zum persönlichen Risikoprofil und zum Budget passen. Wichtig ist vor allem zu wissen, dass auch Profis Verluste machen! Niemand ist vor Rückschlägen gefeit. Erfolgreich tradet man, wenn man insgesamt weniger Verluste als Gewinn macht. Daher ist es auch notwendig, die Entwicklungen auf dem Depotkonto über einen längeren Zeitraum zu beobachten und zu analysieren. So kann man feststellen, ob man langfristig der eingeschlagenen Strategie folgen möchte oder ob es Zeit für eine Neuausrichtung ist.

Tradingplan und Tagebuch

Gerade Trading Anfänger sollten sich strikt an ihren aufgestellten Tradingplan halten. Spontankäufe sind oft nicht vollständig durchdacht und können risikoreich sein. Der Tradingplan sollte gut ausgefeilt und an die eigene Erwartungshaltung und das Risikoprofil angepasst sein. Im besten Fall hat man mit einem ans Depot angeschlossene Musterdepot die Strategien des Tradingplans bereits getestet. Ein Expertentipp beim Trading für Anfänger ist auch das führen eines Trading-Tagebuchs. So lässt sich im Nachhinein nachvollziehen, welches Ziel man mit dem Kauf bzw. Verkauf einer Aktie verfolgt hat. Vor allem wenn man nach einigen Monaten die Strategie überprüft, ist ein solches Tagebuch für die Auswertung hilfreich.

Fachwissen und Analysetechniken lernen

Experten vor Bildschirmen mit AnalysenWer traden lernen möchte, muss sich auch mit den diversen Werkzeugen des Aktienmarktes vertraut machen. Neben dem lernen von Fachbegriffen, um die entsprechenden Fachartikel verstehen zu können, sollte man auch diverse Analysetechniken lernen und sich verschiedene Auswertungssysteme zulegen. Was nützen Apps die Realtimekurse anzeigen, wenn man sie nicht lesen und interpretieren kann? Der sichere Umgang nicht nur mit der Tradingsoftware sondern auch mit Kurentwicklungen gehören zu den wichtigsten Vorbereitungen, wenn man traden lernen möchte.

Emotionen ausblenden

Mit am schwierigsten beim Traden lernen ist, seine Gefühle unter Kontrolle zu bringen und alle Emotionen auszublenden. Vor allem Uninformierte verwechseln den Aktienhandel gerne mit Glücksspiel. Auch wenn gewisse Ähnlichkeiten bestehen, kann es fatal sein, dem „Kitzel“ zu erliegen und ziellos zu traden. Deshalb ist es notwendig, möglichst alle Emotionen beim Traden auszublenden und vollkommen rational zu agieren. Dazu gehört auch, mit Verlusten zurecht zu kommen. Wer sich durch einen Verlust dazu verleiten lässt, das verlorene Geld um jeden Preis zurückgewinnen zu wollen, wird mit weiteren Einbußen rechnen müssen. Emotionalität ist beim Trading ein Hindernis und keine Bereicherung.

Geduld und die passende Strategie

Auch wenn das schnelle Geld eher selten mit Trading zu erreichen ist, so kann man doch auch als Anfänger beim Trading erste Erfolge erreichen und Gewinne erzielen. Wichtig ist es, noch bevor man das erste Wertpapier kauft, sich ausreichend zu informieren. Ob allein oder mit einem Experten: Eine persönlich angepasste Anlagestrategie ist der erste Schritt in Richtung Rendite. Regelmäßig sollte man diese an das eigene Tradingverhalten, die verfügbare Zeit und die Kontogröße anpassen.

Ist man mit der eigenen Strategie zufrieden und erfolgreich, erhält also mehr Gewinne als Verluste, sollte man sich nicht von Experten und Fachmeinungen verunsichern lassen, sondern seiner erfolgreichen Strategie treu bleiben. Dennoch ist es immer sinnvoll, sich weiter zu bilden und den Erfahrungsschatz beim Traden zu erweitern. Mit Vorsicht sollten vermeintlich einfache Anlagestrategien, die ohne Aufwand mit wenig Geldeinsatz extreme Gewinne versprechen. Jede Empfehlung sollte daher sorgfältig geprüft und abgewogen werden. Je länger man mit Aktien handelt, je länger und intensiver man sich mit dem Thema beschäftigt, desto leichter fällt es, eigene Kaufentscheidungen und Anlagestrategien zu verfolgen.

Depot-Vergleich.de

kleines Symbol von VergleichschartsDepot Vergleich jetzt nutzen:

www.depot-vergleich.de

Aktiendepot kostenlos

kleines PrämiensymbolMehr zum kostenlosen Aktiendepot:

Aktiendepot kostenlos »

Attraktive Depoträmien

kleines KostenzeichenAktuelle Depotprämien im Detail:

Depot-Prämien »